CE-Kennzeichnung

Das CE-Zeichen berechtigt offiziell zum europaweiten in Verkehr bringen von Fenstern und Außentüren. Unter Maßgabe nationaler Einschränkungen und Besonderheiten regelt die CE-Vorgabe unter anderem die Erstellung von Probekörpern auf dem Weg zur Fertigungsserie. Dabei verpflichtet sich der Konstrukteur von Fenstern oder Außentüren, bei der Konstruktion mit eigenen oder von anderen hergestellten Bauteilen, das vormontierte Produkt zur Erstprüfung durch eine notifizierte Stelle nach den durch DIN EN 14351 vorgeschriebenen Leistungsmerkmalen vorzulegen und prüfen zu lassen. Der resultierende Bericht der Erstprüfung (ITT) wird dann dem eigentlichen Zusammenbauer, d. h. demjenigen der das fertige Produkt letztendlich auf den Markt bringt, auf der Grundlage der hierarchischen Stufung zur Verfügung gestellt.